News

Headerbild

ELECTRIC SPRING - Der April wird elektrisierend...

Während sich Freunde von gepflegter Rockmusik schon auf das Großevent "ROCK IN VIENNA" im Sommer, auf der Donauinsel freuen, so lässt das ELECTRIC SPRING Festival die Herzen aller Fans von elektronischen Beats höher schlagen.

Vom 16. bis 17. April 2015 wird das Event  im Hof des MuseumsQuartiers stattfinden. Insgesamt 16 verschiedene Österreichische KünstlerInnen aus den Bereichen Elektronische Musik, HipHop und Visualisierung werden sich im Hof und anderen MQ-Locations die Ehre geben. 

Besonders geschont wird eure Geldtasche an diesem Wochenende, der Eintritt ist am ganzen Wochenende frei.

Hier eine kurze Übersicht über die Programmpunkte an beiden Tagen:


Donnerstag, 16.04:


Der erste Abend des Festivals wird um 20 Uhr von einem ganz besonderen Act in Kooperation mit den Vienna Independent Shorts (VIS) eingeleitet: Living Waterfalls. Dabei wird sich im Wasserbecken mitten im MQ Haupthof eine farbige Wasserskulptur erheben. Über eine Breite von zwölf Metern und eine Höhe von zwei Stockwerken erstreckt sich eine künstliche Fontäne, auf der sich abstrakte Bildkompositionen des Berliner Künstlers Robert Seidel verflüssigen. Die unruhige Wasseroberfläche wird sich zu den teils rhythmischen, teils experimentellen Klängen und Tönen von Richard Eigner alias Ritornell aus Österreich in eine komplexe Leinwand verwandeln.


Nach dem Eröffnungsact folgt auf der Open-Air-Bühne im MQ Haupthof um 21 Uhr gleich das nächste große Highlight der ersten Ausgabe von „Electric Spring“: Der Wiener Rapper Nazar, der sich in den letzten Jahren nicht nur beeindruckend erfolgreich, sondern auch weit über die Grenzen Wiens und Österreichs hinaus eine treue und große Fanbase erspielt hat. Im Rahmen seiner „Freundlichen DiktaTOUR“ präsentiert er im MuseumsQuartier sein aktuelles Album „Camouflage”, welches in Österreich auf Anhieb auf Platz 1 in den Charts eingestiegen ist und inzwischen Goldstatus erreichte.

 

Der Auftakt von „Electric Spring“ findet auch in enger Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Wien statt, deren groß angelegte Schau „Destination Wien 2015“ einen Einblick in die Vielfalt der zeitgenössischen Kunstszene der Stadt gibt und ebenfalls an diesem Abend eröffnet. Im Rahmen der Eröffnung werden ab 22 Uhr das Grazer Female-DJ-Kollektiv Etepetete und Patrick Pulsinger, der auch die Soundsignation des „Electric Spring“ gestaltet hat, im Foyer der Kunsthalle Wien auftreten. Zudem öffnen sich gegen 22 Uhr die Tore zu den weiteren Bühnen des Festivals: in den Hofstallungen des mumok sowie im Café Leopold wird eine spannende und vielseitige Auswahl heimischer Top-Acts zu sehen sein.

 

Freitag, 17.04.


Um 19.30 Uhr eröffnet die Elektronik-Musikerin Ankathie Koi, bekannt als Mitglied von Fijuka, den zweiten Festivaltag auf der Open-Air-Bühne im MQ Haupthof. Im Anschluss besteigen die Shooting-Stars der heimischen Elektronik-Szene die Open-Air-Bühne: Johann Sebastian Bass, die nicht erst seit ihrer Teilnahme an der Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest mehr als bloß ein Geheimtipp sind. Ab 22 Uhr werden dann wieder im Foyer der Kunsthalle Wien, in den Hofstallungen des mumok und im Café Leopold zahlreiche Acts bis in die Morgenstunden auftreten.


Das Festival findet in inhaltlicher Zusammenarbeit mit der Ausstellung “Destination Wien 2015″ der Kunsthalle Wien statt.

 

Für mehr Infos klickt auf ELECTRIC SPRING

 

Elektro Pop | Electro | 23.02.2015 |

Zurück

Aktuelle Themen