Live Reports

Headerbild

WOW Glacier Love Festival 2014

CAMO & KROOKED, SUB FOCUS, RUDIMENTAL und MOONBOOTICA sind nur einige der schillernden Namen, die sich heuer beim WOW GLACIER LOVE FESTIVAL im beschaulichen Kaprun zu einer ausgelassenen Party trafen. Auch wenn das Wetter nicht so mitspielte, wie man es sich wünschte, fanden sich zahlreiche Wintersport- und Musikfans aus allen Teilen Österreichs und Mitteleuropas ein, um ein Wochenende voll von elektronischem Genuss, Ski wie Snowboard fahren und anderen Aktivitäten zu genießen.

 

Die Organisation des Festivals spricht für sich: am Eingang von kompetenten und freundlichen Securities begrüßt, findet man sich schnell im Zentrum des Ortes Kaprun wieder, wo zwischen historischen wie modernen Bauten die Mainstage seinen Platz fand. Während der DJs-Shows, wurden die beiden gegenüberliegenden Fassaden von der Crew LICHT AN: LICHT AUS mit starken Visuals beleuchtet So entstand eine einzigartige Atmosphäre.

 

Für uns begann der Abend mit der Show von CAMO & KROOKED. Das österreichische DnB Ausnahmeduo, das im Moment mit ihrem Werk "Zeitgeist" die gesamte Welt bereist, sorgt 1 1/2 Stunden für ein starkes DJ Set auf der Mainstage des Festivals. Ob Hits wie "Move Arround" oder Remixes von bekannten Künstlern wie NETSKY oder den Salzburgern von KLANGKARRUSSELL, die beiden wussten genau wie man richtig Hand anlegt, um die immer größer werdende Menge vor der Mainstage in Bewegung zu halten und zu bringen.

 

Nach einer starken Show von C&K setzte der Britische Produzent Nick Douwma alias SUB FOCUS dort an, wo die beiden Österreicher aufhörten. Fette Beats, große Abwechslung und ein ins Ohr gehender Sound, sind das Rezept einer jeden SUB FOCUS Show und dieses Rezept sollte auch in Kaprun problemlos funktionieren. Trotz des immer wieder einsetzenden Regens, ließ es sich die Crowd nicht nehmen, vor der Bühne zu tanzen und ordentlich abzufeiern. Auch hier war nach ein eineinhalb Stunden Ende im Gelände und rund um die Mainstage wurde es dunkel.

 

Die Party ging aber weiter und zwar in der Tiefe. In der Tiefgarage des bekannten Intersport Bründl fand die "Shake Da House" Stage ihren Platz, in der Acts wie DJS FROM MARS oder SCHWARZMARCT für fette Stimmung sorgten. Aber auch auf den anderen fünf Stages ging es ordentlich zur Sache mit Acts wie TONY VEGAZZ, BONUSSE oder DJ JF. In jedem Falle zu viel für den Schreiber dieser Zeilen diese immense Party in Worte zu fassen.

 

Nach einer ziemlich langen Nacht, die um etwa vier Uhr endete, ging es am Samstag auf die Piste zum Kitzsteinhorn. Hier ging es bei dem WOW FREESTYLE Contest sportlich zur Sache, bei der man sowohl auf dem Snowboard als auch auf den Skiern zeigen konnte, was man drauf hatte. Für alle anderen stand ein entspannter Tag auf dem Plan, da man zum ersten Mal im zweiten Halbjahr dem Winterbrettsport frönen konnte.

 

Am Abend gingen die Lichter auf der Main Stage für die deutschen Musiker von MOONBOOTICA an, die mit ihrer Mischung aus Electronic und House bereits seit den 90er Jahren immer wieder für Aufsehen sorgten. Auch im Ortszentrum von KAPRUN hatten die beiden Produzenten KoweSix und Tobitob ein leichtes Spiel, mit ihren ausgelassenen Beats die Menge ins Schwitzen zu bringen. Die Crowd ließ es sich nicht nehmen und steigerte das Stimmungsbarometer weiter in die Höhe, das schon zuvor durch Acts wie JEERAY und QUINTINO ordentlich nach oben getrieben wurde.

 

Nach knapp eineinhalb Stunden war es Zeit für den Headliner des heutigen Abends: RUDIMENTAL mit einem starken DJ Set. Das vierköpfige Musikerkollektiv aus dem Londoner Stadtteil Hackeny durfte mit seinem Sound der Elemente von Drum & Bass mit elektronischer Musik vereint die MainStage an diesem Abend schließen. Schnelle Beats treffen auf verschiedenste Sounds der großen weiten Musikwelt und holten noch die letzten Reste Energie aus der Menge heraus. Eine Show von RUDIMENTAL besticht jedenfalls durch seine Eigenständigkeit und dem Umstand, dass keine Show der anderen gleicht. Ein voller Erfolg in jedem Falle. Die Zugaberufe unterstrichen diesen Umstand nur noch mehr. Nach 23 Uhr war dann endgültig Schluss auf der Main Stage. Die Party verlegte sich wieder auf die einzelnen Bereiche des Festivals, wo DJS wie PEARLXX, ARTIFACT, oder MARC ROBERTS noch großartige Shows lieferten, um zum nächtlichen Durchtanzen und ausgelassenen Feiern einluden.

 

Das WOW GLACIER FESTIVAL ist allen wärmstens zu empfehlen, die Sport und Party gerne miteinander verbinden und noch dazu eine große Affinität zu elektronischer Musik pflegen. Starke Beats und fette Bassattacken schallen an diesen zwei Tagen durch das nächtliche KAPRUN und ließen einem bewusst werden, dass die Wintersport-Saison eröffnet ist, zumindest in Kaprun. Einziger Negativpunkt ist das Bier von Heineken aus Plastikflaschen und der Umstand, dass man für jedes Mal Toilettenbenutzung 50 Cent berappen musste. Beides ist ja noch irgendwo verständlich, aus Gründen der Sicherheit und der Sauberkeit, aber bei letzterem, wo die Toiletten trotzdem so aussahen als würde sich keiner darum kümmern, das schien etwas befremdend.

 

Was auch eigenartig erschien, war die Tatsache, dass man die Tiefgarage nur besuchen konnte wenn man das 18. Lebensjahr vollendet hatte und alle Besucher unter der Volljährigkeit anstatt eines Stoffbandes ein Papierband bekamen.

 

Das Festival hat Potenzial und zwar nach oben. Die zahlreichen Besucher am Abend wie Tag sprachen für die Veranstaltung wie auch für die Region. Wenn man noch die Feinheitsschrauben in Sachen Line-Up und Organisation straffer zieht, erwartet den Besucher im Jahre 2015 ein starkes Festival, das zwei großartige Freizeitangelegenheiten miteinander verbindet. Sport und gute Musik.

 

Der Termin steht in jedem Falle schon:

WOW GLACIER FESTIVAL 2015 vom 6. bis 8 November, selbe City, selbes Areal und hoffentlich eine genauso großartige Stimmung!

House | Drum & Bass | 10.11.2014 |

Zurück

Aktuelle Themen