Live Reports

Headerbild

Waves Vienna 2018- Tag 3

 

 

 

Der letzte Tag des Waves Vienna brachte uns eine Präsentation von Creative Europe und eine vom Hackday. Danach ging es weiter mit Musik, Musik, Musik.

Ein Rahmenprogramm der Europäischen Kommission bietet finanzielle Unterstützung auf dem Sektor Kultur und Kreativität und möchte dazu beitragen, dass neue Märkte erschlossen werden können, Information ausgetauscht und die Mobilität sowie die Innovation in der Kooperation der KünstlerInnen unterstützt werden soll. Diese Initiative nennt sich eben Creative Europe. Mehr Information findet ihr unter http://www.creativeeurope.at

Viele verschiedene Ansätze brachte der Hackday hervor, wenn es darum ging, innovative Ansätze in programmierter Form innerhalb von 6 Stunden in einer kleinen Gruppe zumindest in einem groben Konzept oder sogar einer fertigen Programmierung zu erstellen. Die erste Präsentation war eine lichtgesteuerte Sounderzeugung, die von zwei Betreuern gemeinsam mit Kindern unter 18 Jahren ausgearbeitet wurde. Weitere Projekte zur Sounderzeugung, Gameentwicklung oder eine App, die Social Media Nutzern hilft, Werbeschaltungen zu optimieren sowie eine Idee, bekanntere sowie wenig bekannte KünstlerInnen per App in einem geografisch definierten Rahmen zu präsentieren zweigten deutlich die Bandbreiter eines solchen Hackday. Wir haben etwas über 30 Personen gazählt, die daran teilnahmen, eine Idee, die durchaus noch deutlicher beworben und noch stärker unterstützt werden könnte.

Musik gab es noch bis spät in die Nacht, so viele Sprachen und Genres, so viele Länder, die es zu entdecken gilt.  Die App zum Festival hilft bei dem zahlreichen Angebot, den Überblick nicht zu verlieren, wenn man an der Konferenz teilnimmt, sollte man auf jeden Fall vorher in den Beschreibungen der App nachsehen, zu welchen Angeboten man sich voranmelden muss und bis wann. Wer dieses Waves Vienna verpasst hat, sollte sich das Festival auf jeden Fall für das kommende Jahr vormerken, es zahlt sich definitiv aus.

 

HackdayHackday audio

WUK Wien | 29.09.2018 |Claudia Wadlegger

Zurück

Aktuelle Themen