Live Reports

Headerbild

URBAN ART FORMS - Tag 2

Am zweiten Tag des URBAN ART FORMS meinte es der Wettergott großteils gut mit dem Festival. Bis auf ein paar Regentropfen am Nachmittag und Abend blieb es weitgehend trocken aber kühl.

 

Pünktlich um 14 Uhr dröhnte der Beat aus den Boxen der Ottakringer Arena. KEN HAYAKAWA, TWENTY FREEZE & IMPACT sowie die PYJAMAS eröffneten die Veranstaltung auf den diversen Bühnen.

In der Halle der Futurebeatz Stage stiegen die Temperaturen stetig, während unter anderem BODY & SOUL, IVY LAB, ALIX PEREZ und S.P.Y dem Publikum ordentlich einheizten.

 

Auf der Main Stage konnte man in der Zwischenzeit zu den Klängen von EXTRAWELT und BONOBO das Tanzbein schwingen. Zweiterer ist der Künstlername von dem englischen Produzenten Simon Green. Mit sehr chilligen und stimmigen Beats begleitet von einer tollen Lichtshow konnte der DJ eine gute Stimmung unter die Zuschauer bringen.

 

Während die Dunkelheit nach und nach Einzug über Wiesen hielt, kam der Headliner (laut dem Veranstalter) Sven Väth auf die Bühne. Der deutsche DJ spielte sein Set solide herunter, allerdings fehlte bei seiner Performance etwas Kraft.

 

Auf der Red Bull Music Academy Stage spielte inzwischen Carl Craig sein Set runter während später das Münchner Duo von BAAL auf der Main Stage ihrem Namen alle Ehre machten. Mit dunklen Deep House Klängen und der Finsternis der Nacht im Rücken brachten sie eine unbeschreibliche Stimmung unter die tanzenden Zuschauer.

 

Gleichzeitig versammelte sich die große Fangemeinde vor der Futurebeatz Stage, um mit Noisia ordentlich abzufeiern. Das niederländische Drum and Bass Trio, das von Nik Roos vertreten wurde brachte die Temperaturen in der Halle zum Kochen. Angefeuert von MC Daxta gingen die Zuschauer so richtig ab.

 

Auf der Main Stage dröhnten in der Zwischenzeit schon die Tunes von DUBFIRE von der Bühne. Der iranisch-amerikanische Produzent konnte immer mehr Fans vor der Bühne versammeln und zum Feiern animieren.

 

Das Highlight des Tages war aber schlussendlich der energiegeladene Auftritt des österreichischen Drum and Bass Duos CAMO & KROOKED. KROOKED stand sogar mit seinem eingegipsten Bein hinter den Turntables. Die beiden DJ’s übertrafen spielend die bisher dargebotenen Auftritte.

Kein Tanzbein stand mehr still. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt: Reinhard und Markus wären eigentlich zurecht die Headliner des Tages gewesen. Manch andere Künstler sollten sich von einer derartigen Performance eine Scheibe abschneiden.

 

Am dritten und letzten Tag stehen unter anderem DEADMAU5, NETSKY, ETHERWOOD, RECONDITE, THE GLITCH MOB und viele mehr auf dem Programm.

House | Drum & Bass | Dubstep | Electro | 20.06.2015 |

Zurück

Aktuelle Themen