Live Reports

Headerbild

PARKWAY DRIVE und HEAVEN SHALL BURN in München

Vergangenen Freitag durfte man das fünfte Türchen im Adventkalender öffnen. Es ist bekanntlich auch der Tag des Krampus. Die Stille und Besinnlichkeit des Advent hat man aber an diesem Abend im Zenith in München beiseite gelassen.

 

Die Metalcore Giganten von PARKWAY DRIVE gastierten, gemeinsam mit HEAVEN SHALL BURN und den Supportbands NORTHLANE und CARNIFEX, im Münchner Zenith. Ungewöhnlich früh startete man in den Abend und die beiden Vorbands brachten eine gute Stimmung unter das Publikum.

 

Wer sich gewundert hat, warum gleich zwei Schlagzeuge auf der Bühne stehen, wusste spätestens nach dem ersten Set von PARKWAY DRIVE nach HEAVEN SHALL BURN was Sache ist. Die zwei Headliner teilen sich nämlich bei einem sogenannten Splitset die Bühne.

Jede der Bands spielte jeweils zweimal rund eine halbe Stunde. Ein durchaus interessantes Konzept, das aber bei einigen Zuschauern für Verwirrung sorgte. Der Stimmung tat das aber freilich keinen Abbruch. Nachdem die Thüringer vorgelegt hatten, ballerten die Männer um Winston McCall einen Hit um den Anderen um die Ohren.

 

Im Direktvergleich liegt der Schwerpunkt etwas auf der Seite der Australier, doch auch die deutschen Kollegen wussten zu überzeugen und schafften es einen großen Moshpit um das Technikpult entstehen zu lassen. Der ein oder andere Schuh flog auch Richtung Bühne. Eine Pyrotechnikshow mit Feuer und Konfettiregen durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

Der Sound war zwar nicht vom Feinsten, aber die Metalcore Größen konnten trotzdem überzeugen. Die Stimmungsspitze wurde schlussendlich beim zweiten Set von PARKWAY DRIVE erreicht und die Show endete mit einem großen Knall in Form eines ihrer größten Hits "Carrion".

 

Abgesehen vom neuen Konzept blieb alles beim Alten. Eines steht aber fest: die beiden Bands können auch ohne neuem Material überzeugen. Beim nächsten Auftritt ist hoffentlich wieder der ein oder andere neue Song dabei.

Metalcore | 08.12.2014 |

Zurück

Aktuelle Themen