Live Reports

Headerbild

Metaldays 2017- Day 4 Dienstag, 25.7.2017

Metaldays 2017

Day 4 - Dienstag, 25.7.2017

Wir beginnen aus „alter Gewohnheit“  mit der neuen Bühne "New Forces". Da ja am Montag der Sturm dort Konzerte verhinderte, stellen wir hier auch die Bands vor, die auf den Dienstag rescheduled wurden.

Wenn der Werbetext von IN THE CROSSFIRE schon so lautet, muss man das auch direkt weitergeben, denn sie bezeichnen sich als „bitter, angry, heavy, hardcore-metal crossover from Laško“. Nach immerhin 14 Jahren Bühnenerfahrung der Band und mehreren Tonträgern darf man auf eine fette Performance hoffen.

Wer ein wenig psychedelic Einschlag in Back Metal verträgt, wird bei der darmstädter Band FALLEN TYRANT fündig.

Was einmal CHAOREIGN war, wurde 2013 zu INFECTED CHAOS, die 2015 ihre Scheibe „The Wake of Ares“ herausbrachten. Die neue Scheibe „Killing Kreator“ bringt die Death Metal Truppe aus Österreich gleich mit zum Festival.

Aus Deutschland kommend spielt die Progressive Metal Band SASQUATCH nach ihrer Spanientour nun auch in Slowenien. Es zahlt sich aus, in ihr in Eigenregie produziertes Album "Leaving Imprints" zu hören und das offizielle Musikvideo zum Song "Untitled" ist auch einen Blick wert.

Im Zeichen des Chaos steht die Performance der Death Metal Band OMOPHAGIA hoffentlich nicht, ihr Album ist allerdings so benannt: "In The Name Of Chaos" (2016). Die Antwort auf die Frage nach der Bedeutung des Bandnames lässt sich in der Ilias von Homer und im Dionysoskult finden: das zerreißen rohen Fleisches in einer Kulthandlung steht vermutlich metaphorisch für den Blutdurst.

Die kroatische Band NORD hat 2014 ihre Promo CD "Play Restart" herausgebracht und den gleichnamigen Song auch schön öfter akustisch gespielt. Es scheint fast, als hätten manche Musiker den selben Namen für gut befunden und verwendet, man findet sie aber, wenn man weiß, aus welchem Land sie kommen.

OVERTURES stellten ihr neues Album „Artifacts“ vor, die Progressive Power Mischung aus Italien ist seit 2003 unterwegs.

Wie sexy ihr NOVACROW aus England findet, müsst ihr selbst herausfinden. "Black Syrup" kam letztes Jahr auf den Markt und es ist inspiriert von Latex, süß oder? Jedenfalls verspricht die Partie eine Show, die auch mit ausreichend Geblödel gut klingt. Groovy Death Metal aus dem Norden Sloweniens liefern die Herren von VASECTOMY. Ihre Lyrics behandeln das traurige Ende der Schönheit unserer Erde und eine Welt, die sich in Anarchie verliert. Ihre neues Album nennt sich „Deathcon 1“.

Ihre "Innenwelt" (2016) bringen FIRTAN auf die Bühne. Markante Vocals und eine Mischung aus Prog, Black und Pagan Metal machen die Show der Nordlichter zu einem abwechslungsreichen, fesselnden Ereignis. Als Headliner der New Forces Stage werden die female fronted SEVEN SPIRES aus den USA mit Symphonic Metal einen theatralischen Auftritt hinlegen. Drummer Chris Dovas hatte eben erst am Sonntag Geburtstag und das GoFundMe Projekt für „Solveig“ ist abgeschlossen.

Auf den beiden Bühnen im Kerngelände wird das Programm mit THE BLACK COURT eröffnet. Die Melodic Death Metal Band aus Hannover hatten zuletzt 2015 ihre Schreibe „Grey – The colours of fire and pain“ veröffentlicht.

Für eine entspannte atmosphärische Stimmung sorgen TRANSCEATLA aus Rumänien mit ihren gemütlichen Progressivnummern. Relaxen in der Hitze ist angesagt. Im Februar war die Band mit DORDEDUH auf Tour, die am 27.6.2017 auf der Second Stage spielen werden. Im März waren sie im Studio, um ihr neues Album zu recorden.

FOR I AM KING Frontfrau Alma Alizadeh hat eine beeindruckende Stimme…Ihr Debutalbum "Deamons" kam im Juni 2016 heraus. Nun stecken sie mitten in einer Tour. Das Interview von Wacken 2016 findet ihr hier https://www.youtube.com/watch?v=MKSwCSM1UKg

Das verwendete Instrumentarium von AVVEN macht ihre Mischung aus modernen Elementen und Folk sowie aus Cleangesang und anderen Vokaltechniken erst richtig rund. Ihr Album „EOS“ kam 2016 auf den Markt, die Single „Red Sun“ brachten sie heuer heraus.

Von 1988 bis 1992 spielten DEAD END in den Niederlanden eine Mischung aus Death und Doom Metal, wobei leider einige Bandmitglieder zur Schule gehen und daher die Bedingungen zur Albumproduktion nicht erfüllen konnten. Die Scheibe "Tales of Purity At Wartime" fasste 2015 alte Live - und Studiorecordings zusammen, in neuer Besetzung kam dann letztes Jahr "Reborn From The Ancient Grave" auf den Markt. Wer diese Urgewalt - auch was gerade die Stimme betrifft - noch nicht kennt, sollte das nachholen.

Mit EVIL INVADERS finden sich Speed Thrasher aus Belgien in Tolmin ein die sich nicht nur den Namen des zweiten Albums von RAZOR ausgesucht haben, sondern auch deren Stilvorlage gerecht werden. Sie haben als erste Vertreter ihrer Stilrichtung die belgischen Charts für einige Wochen auf Trab gehalten und werden wohl im September ihr neuestes Werk „Feed me violence“ auf den Markt werfen.

Eine Mischung aus Power Metal und Symphonic Metal spielt dieösterreichische Metal Band VISIONS OF ATLANTIS. Die 2000 gegründete Band hatte immer wieder Besetzungswechsel erlebt und war doch weiterhin aktiv. Zuletzt erschien 2016 die EP „Old Routes - New Waters“

Progressive Death Pop aus Schweden kommt von THE GREAT DISCORD. Heuer sind bereits „Darkest Day“ und „The Red Rabbit“ als Singles erschienen. Leider konnte die Band wegen des Unwetters nicht auftreten.

Das 25 Jahr Jubiläum begehen KRISIUN ganz groß. Mit einer Tournee und der neuen Platte „Forged In Fury“ geht die brasilianische Truppe der Kolesne Brüder ohne Alterserscheinungen beständig weiter auf ihrem Pfad. Am 26.7.2017 auch im Escape Wien. Auch diese Band konnte leider nicht spielen.

Mörderisch geht es bei MACABRE seit 1985 zu. Die Death Metal Band spielt seit jeher im selben Line Up und thematisiert amerikanische und deutsche Massenmörder.

Wieder da sind SANCTUARY seit 2014 und sie kamen damals mit ihrem Album "The Year The Sun Died" zurück. Die Kultband aus Seattle kam nach ihrer Auflösung 1992 im Jahr 2010 mit Ausnahme von Gitarrist Sean Blosl wieder in Originalbesetzung zusammen. Zwischenzeitlich hatten Warrel Dane (Gesang), Jeff Loomis (seit 2014 auch Tour Gitarrist bei Arch Enemy) und Jim Sheppard (Bass) aus rechtlichen Gründen als NEVERMORE performt. Aufgrund des Bandnamens hier noch der passende Filmtipp: Flucht ins 23. Jahrhundert. SO witzig sie im Interview waren, so geladen war ihre Show - eine andere Welt.


Ebenfalls mit neuer Platte sind FIRESPAWN aus Schweden unterwegs. „The Reprobate“ behält den Doom Einfluss im schnellen Death Metal Gewitter bei.

Melancholisch geht es in der Dark Rock Band KATATONIA zu. Die Schweden hatten 1998 nach sieben Jahren stimmlich die Richtung geändert, da Jonas Renkse (Bass) seinen Stimmbändern mit dem Screaming nichts Gutes getan hatte. Mit „The Fall Of Hearts“ (2016) ging die Band weiter in Richtung Prog, ließ sich thematisch aber weiterhin auf Verlust und Transzendenz ein. Renkse und Anders Nyström (Gitarre) sind am Folgetag übrigens auch bei BLOODBATH zu hören. Der Auftritt war ein riesiges Erlebnis für die vielen Fans, es wurde mitgesungen und eine sehr starke Show geboten.

Was wir wissen: sie nennen sich MGLA, spielen Black Metal und kommen aus Polen. Was wir nicht wissen: wer die Musiker sind. Somit ersparen sie sich und euch den Personenkult und rücken die Musik in den Fokus. Spekulationen darüber, ob die Musiker durch andere Projekte mit speziellen politischen Gesinnungen zu tun haben lassen sich durch die Maskierung weder widerlegen noch bestätigen.

Wer AMON AMARTH noch nie gesehen hat, sollte das dringend ändern. Für alle Menschen, die an Gesang interessiert sind, lohnt das doppelt, denn Haltung, Technik und Show des riesigen Sängers erfreuen immer wieder als Lehrperformance. Das zehnte Studioalbum ist gleichzeitig das erste Konzeptalbum, kam vergangenes Jahr auf den Markt und stieg direkt auf Platz 1 der Albumcharts in Deutschland und Österreich ein. Die Söldnertruppe "Jomsvikings" ist Grundlage für die Erzählung. Im Song "A dream that cannot be" singt Doro Pesch als Gast mit, die am Folgeabend Headliner sein wird. Mit „Jomsviking“ ist die Truppe derzeit auf Welttournee und wird auch auf Wacken ihre heldenhafte Bühnenshow samt Comic Visuals zeigen. Für alle Freunde des Gesangs ist neben der mächtigen Stimme auch der Auftritt des riesigen Sängers immer wieder ein Genuss.

Kürzlich mit den BLUES PILLS auf Tour kommen KADAVAR wieder nach Tolmin. Die Retro Rocker ermöglichen eine Zeitreise in die 70er und mischen Hardrock mit Psychodelic als kämen sie aus dieser Zeit. Am 24.7.2017 in Salzburg und tags darauf am Metaldays zu hören kommen sie am 28.10.2017 auch nach Wien. Am 29.September soll ihr viertes Album „Rough Times“ erscheinen, außerdem kann man bereits jetzt eine erste Single in 7‘‘ Vinyl erstehen, die „Die Baby Die“ heißt und auch den Cover Song „Helter Skelter“ (Beatles) beinhaltet.

Heavy Metal | 23.07.2017 |Claudia Wadlegger

Zurück

Aktuelle Themen