Live Reports

Headerbild

Air & Style 2017 Day 1

Bei der ersten Air&Style rechnete das Team rund um Erfinder Andrew Hourmont mit ca. 500 zahlenden Gästen. Es sollten an die 5.000 werden. Der Startschuss für eine Veranstaltung, die zu einer der wichtigsten in der professionellen Freestyle Snowbard Szene werden sollte. Nach einigen Höhen und Tiefen und zahlreichen Locationwechseln ist aus der Air&Style inzwischen eine Eventreihe geworden. Ob Los Angeles, Beijing oder Innsbruck, der Mix aus Sport- und Musikevent kommt an.


 Neben internationalen Größen der Freerider Szene holte man auch 2017 wieder große Acts in die Olympiaworld Innsbruck. BILDERBUCH, BIFFY CLYRO, MILLENCOLIN und DIE BEGINNER sind nur einige der Namen, die für Partystimmung zwischen den Durchgängen sorgten. Eine kleine Neuerung brachte 2017 mit sich: Das Event wurde auf zwei Tage ausgeweitet. 


Musste im vorigen Jahr der Contest aufgrund der hohen Windstärke abgebrochen werden, zeigte sich Anfang Februar der Wettergott gnädig und sorgte für ein reibungsloses Event. Doch die Schanze hielt ihre Tücken für die Rider bereit, und sorgte für so manchen spektakulären Sturz bei der Landung.

 


Der erste Act für uns am Freitag waren die Schweden von MILLENCOLIN. Die Punkrocklegenden aus Örebro, Schweden, servierten feinsten Skatpunk und sorgten für ausgelassene Stimmung. Mit Songs wie „Bring Me Home“, „Autopilot Mode“ oder „Twenty Two“ hatte man es leicht die anwesende Crowd abzuholen. Die 1992 gegründete Combo überzeugte mit einem durchwachsenen Set, ohne dabei monoton zu wirken.


Nach der musikalischen Attacke aus Schweden ging es weiter im Text mit dem zweiten Run der Männer. Die Quali konnte schlussendlich Yuki Kadono für sich entscheiden, der zusammen mit weiteren 15 Ridern am Samstag um den Sieg des Contests in Tirol kämpfte. Angetreten sind insgesamt 29 Teilnehmer. 

 
Als Headliner gingen um kurz vor 21 Uhr die Österreicher von BILDERBUCH auf die Bühne. Das Quartett das mit „Magic Life“ am 18. Februar neues Material veröffentlicht, präsentierte auch so manch neuen Song des kommenden Albums. Sänger Maurice glänzte mit lustigen und pfiffigen Ansagen und konnte dadurch die Menge mit seiner sympathischen Art in den Bann zu ziehen. Die Setlist am Freitagabend enthielt neben Hits wie „Schick Schock“ oder „Maschin“ auch neues Material in der Form von Songs wie „Bungalow“.

 

 

Punk Rock | Elektro Pop | Innsbruck | 06.02.2017 |

Zurück

Aktuelle Themen