CD Reviews

Headerbild

QUEENS OF THE STONE AGE - "Villians"

Header: Copyright: Andreas Neumann

Wir möchten ja nicht zu Karikaturen verkommen! Wir sind nicht AC/DC oder die RAMONES, dass wir immer dasselbe spielen können!“ erklärt Josh Homme, kreativer Kopf hinter QUEENS OF THE STONE AGE, im Ö1 Morgenjournal Interview.

Grund für das Gespräch ist das, heute erscheinende, neue Album Nr. sieben, mit dem Titel „Villians“. QOTSA gelten zu Recht als eine der letzten fixen Größen im Rock Business, ist es doch ihr eigenwilliger Sound, der sich vom gleich klingenden Brei unzähliger Kapellen im Musikzirkus angenehm abhebt.  Für die neue Platte holte man sich den britischen Produzenten Mark Ronson ins Boot, der schon Fingerspitzengefühl bei Größen wie Amy Winehouse bewiesen hat. Experimentierfreudig war man ja schon immer.

 


Rausgekommen ist dabei ein rundes Album mit Ecken, Kanten, das angenehm im Abgang ist. Die Kombination aus frischen Gitarrenriffs und der abwechslungsreichen Stimme von Josh Homme sorgen dafür, dass dem Album nicht auf halber Strecke die Luft ausgeht. Angenehm auffallend, der roh, unpoliert, klingende Sound des Albums, welcher besonders stark bei Tracks wie dem Opener „Feet Don’t Fail Me“ rauskommt.
In Sachen Songwriting hat man bewiesen, dass weniger mehr ist. Mal etwas rockiger hier, etwas poppiger dort, die Mischung stimmt. Gerade dieser „minimale“ Sound, der doch stark aus den Boxen schallt, ist ein Trademark von QUEENS OF THE STONE AGE. Zeigt aber auch gekonnt, dass es in Sachen Rock nicht immer nur eine Dampfwalze braucht, um die Hörer mitzureisen. Nachzuhören in Songs wie „Domesticated Animals“ wo die intelligent eingesetzten und sehr atmosphärischen Gitarrenriffs, dem Track das nötige Etwas geben.

Platte Nr.7 kracht nicht so lautstark um die Ecke wie der Vorgänger „…Like Clockwork“  (2013) muss sich aber keinesfalls in der Diskografie der Band verstecken. Gerade in 2017, wo mehr das Image der Musiker wichtiger ist, als die Musik, braucht es solche Alben wie „Villians“ und vor allem Bands wie QUEENS OF THE STONE AGE

Anfangs dachte ich mir, Instagram ist interessant! Spätestens als ich gesehen habe, dass Leute dort ihr Frühstück fotografieren und präsentieren, war die Sache schon wieder für mich gestorben! Ich mache lieber die Nacht zum Tag, als das ich mein Frühstück auf Instagram präsentiere!“ so Homme zu Ö1.  

QUEENS OF THE STONE AGE live am 5.November live in Wien!

Gütl Chris 

Stoner Rock | Hard Rock | |

Zurück

Aktuelle Themen