CD Reviews

Headerbild

PAROV STELAR - The Demon Diaries


PAROV STELAR ist wieder mit einem Doppelalbum zurück! Der Großmeister des Electro Swings entführt uns auf eine Reise durch die Klangwelten der älteren wie jüngeren Vergangenheit des letzten Jahrhunderts. Egal ob Swing, Jazz, Soul, Blues oder moderne Elektro-Klänge, es gab und gibt wohl keine Musikrichtung, mit der sich der aus Linz stammende Dj nicht auseinandersetzt.


Mit dem Doppel-Album „The Demo Diaries“ setzt der Klangkünstler dort an, wo die Soundgeschichte zuletzt mit „The Art of Sampeling“ im Jahre 2013 aufgehört hat. Vertraute Beats und Klänge schallen aus den Boxen beim Titeltrack, der gleichzeitig der Opener des Albums ist. Musik aus längst vergangener Zeit trifft auf moderne Sampels und ladet in Form von Ohrwürmern wie ‚L.O.V.E‘ zur ausgelassenen Bewegung ein. Ein Freund von langweiligen Electronic-Beats mit den ewig selben Wiederholungen war PAROV STELAR noch nie, das merkt man auch am aktuellen Werk, das zwar einen sehr nachvollziehbaren roten Faden inne hat, aber doch mit genügend Abwechslung zu begeistern weiß. Das dürfte nicht zuletzt auch an der großartigen Gästeliste des Albums liegen. 9 Gastsängerinnen und Gastsänger haben sich auf dem 24-Track -umfassenden Werk zusammengefunden. Hier sind unter anderem Namen wie Anna F., Harald Baumgartner oder Graham Candy zu lesen. Von klassisch tanzbar bis zu gemütlichen Stunden lässt „The Demo Diaries“ keine Wünsche offen. Interessant zu erfahren ist, dass die meisten der Instrumente für den zweiten Teil des Albums alle live eingespielt wurden, zum Teil von kleinen Orchester-Formationen. Definitiv ein Grundstein des Erfolgs von PAROV STELAR, der schon am Live Sektor mit einer Live-Band immer wieder zu überzeugen weiß.


Das Doppel-Album präsentiert gekonnt die zwei Seiten von PAROV STELAR. Steht man es sich auf den klassischen Parov-Sound, so wird man mit CD 1 glücklich werden, möchte man sich allerdings von einem „anderen“ Stelar überraschen lassen, wird man seine Freude an CD 2 haben. Alles in allem ist auch „The Demon Diaries“ ein großartiges Album geworden, das den Ansprüchen der Fans gerecht und wohl nicht im verstaubten CD-Regal landen wird. Moderne Beats treffen auf Musikgeschichte und laden den Hörer auf eine swingende, tanzbare aber auch chillige Zeitreise durch die Musikvergangenheit ein. 

PAROV STELAR


Parov Stelar - Demon Dance (Official Video)

Electronic Swing | Chris Gütl | Electro | |

Zurück

Aktuelle Themen