CD Reviews

Headerbild

LAUSCH - Glass Bones


LAUSCH ver
öffentlichen mit Glass Bonesein neues, sehr interessantes Stück österreichische  Rock Musik in den Plattenläden der Alpenrepublik. Langeweile kommt praktisch nie auf und selbst beim zehnten Durchlauf entdeckt man noch die eine oder andere interessante Auffälligkeit im Sound des Trios aus Wien rund um Sänger Alexander Lausch.

 
Was an Glass Bonesbeeindruckt ist die Verspieltheit und gleichzeitige Komplexität im Sound der Band. Emotionen, Energie und eine gewisse Härte dominieren Tracks wie Second Ruleoder Salvadors Pain. Mit dem Song A Game Of Foolsist der Band gar ein Ohrwurm gelungen, der locker radiotauglich wäre. Auffallend auch die Produktion von Glass Bones, welche dadurch besticht, dass alle Instrumente sowie der Gesang auf einer Ebene aus den Boxen klingen, das macht das Hören des Albums ziemlich angenehm und lässt klar erkennen wo die einzelnen Stärken des Silberlings liegen. Komplexe Rockmusik, welche sich nicht in sich selbst verläuft trifft auf einen leichten Sound, der ins Ohr geht und trotz aller Abwechslung nicht zu anstrengend zum Hören wird. 

 Mit Glass Boneshaben die Wiener von LAUSCH ein eindrucksvolles Tonzeitdokument präsentiert, das klar macht, dass weniger mehr ist und es nicht immer eine komplett überzogene Produktion braucht um ein starkes Album einzuspielen. Ganz wie in den alten Tagen könnte man meinen. Die Messlatte haben sich LAUSCH mit diesem Silberling allerdings ziemlich hoch gelegt, was Lust auf mehr macht und gleichzeitig den Spannungsbogen schon jetzt zum künftigen Werk des Trios spannt. Eine Empfehlung für jeden, der auf Rockmusik steht, die aus mehr als drei Takten besteht und nicht von hirnlosen Themen wie Alkohol oder anderen Klischees handelt.

 

Gütl Chris 



LAUSCH "A Game Of Fools"

Hard Rock | Alternative Rock | Lausch | |

Zurück

Aktuelle Themen