CD Reviews

Headerbild

INCITE - "Up In Hell"

Da wo Cavalera drauf steht muss nicht unbedingt immer Selbiges drinnen sein. Zumindest wenn es nach seinem Sohn Richi geht. Dieser hat mit seiner 2004 gegründeten Formation INCITE mit dem neuen Album „Up In Hell“ ein ziemlich heißes Eisen im Feuer, das Freunde von modern Death / Thrash Metal durchaus überzeugen könnte.

 

Bereits der Titeltrack und gleichzeitig Opener des Albums ‚Up In Hell‘ macht klar, wohin die Reise geht. Treibende Drums, ins Ohr gehende groovige aber doch schwere Gitarren und die ziemlich eigene Stimme von Sänger Richi sorgen für ein interessantes Rund um Paket. Songs wie ‚WTF‘ bringen den Abwechslungsreichtum der Band gut auf den Punkt und lassen das Teil nach mehreren Umdrehungen nicht langweilig wirken. Auch gut gelungen sind die Längen der Songs, die die vier Minuten Marke meist nicht überschreiten und somit die Gefahr schwinden lassen, zu langatmig zu werden.

 

Natürlich man hört schon die Parallelen zum Hr. Stiefpapa raus aber das nur vereinzelt. INCITE ist es gut gelungen mit ihren neuen Bandmitgliedern am Bass und Schlagzeug ein Album aufzunehmen, das auf weite Stellen Spuren hinterlässt. Album Nr. 3 überzeugt, aber nicht auf ganzer Linie. Zu gefährlich ist es bei so einem Sound im Einheitsbrei zu versinken und trotz allem schaffen die Jungs den Spagat zwischen der breiten Masse und dem herausstechen aus dieser. Da ist noch Potential drinnen, bleibt nur abzuwarten was INCITE draus machen. „Up In Hell“ sei jedem empfohlen, der gerne groovigen modernen Death / Thrash hört!

 

Gütl Chris

 

Death Metal | Thrash Metal | |

Zurück

Aktuelle Themen