CD Reviews

Headerbild

DefLine - "Devastated Destiny"

Zum fünfjährigen Jubiläum gibt’s von der burgenländischen Band DefLine was auf die Ohren. Auf Ihrer nun dritten Veröffentlichung „Devastated Destiny“ besinnen sich die vier Jungs völlig auf das Genre Progressive Metal oder auch Djent genannt. Atmosphärische Melodien und eine starke Bassline gepaart mit treibenden Drums ergeben den neuen Sound, welcher der Band als zukünftiger Wegweiser dienen soll.

 

Fünf Songs, inklusive Intro, umfasst der Shortplayer, durch den sich definitiv ein roter Faden aus starken Instrumentals und heftigem Gebrülle zieht. Besonders der Song „Open Arms / Loaded Guns“ sticht auf der Platte heraus und überzeugt nicht nur melodisch, sondern auch lyrisch.

 

Eine solide EP mit der die Jungs rund um Sänger Alexander Knaak zeigen, dass sie mehr können als nur groben Deathcore. Nicht nur in der Band selber gab es in den letzten Jahren einige Veränderungen, auch musikalisch ist man reifer geworden.

 

Aber überzeugt euch selbst und schaut am Freitag bei der Release Show im Savio Puls in Mattersburg vorbei. Mit von der Partie sind All your Sorrows (AUT) und „Splitting the Sky“ (SVN).

 

Stefanie Wallner

Progressive Metal | |

Zurück

Aktuelle Themen